DE EN ES

In Zusammenarbeit mit dem Influencer Marketing Anbieter trnd wurden 1.000 Produkttester für das neue Aspecton® Nasenspray ausgewählt, die das patentierte Meersalzlösung-Nasenspray von Aspecton® kennenlernen und Produktproben an Bekannte weitergeben konnten. Fazit: 89% der Tester würden das Aspecton® Nasenspray Ihren Bekannten weiterempfehlen!

Ihre Erfahrungen und das gewonnene Wissen über die befeuchtenden, pflegenden, reinigenden und schützenden Inhaltsstoffe des Aspecton® Nasensprays konnten die Projektteilnehmer mit anderen Betroffenen in ihrem Umfeld persönlich aber auch online teilen.

Eine trnd-Influencerin hat ihre positive Meinung über das Meersalzlösung-Nasenspray von Aspecton® beispielsweise auf dem Projektblog veröffentlicht und damit vielen aus der Seele gesprochen:

„Ich bin sehr froh, dass ich bei diesem Projekt dabei bin. Als Ex-Nasenspray-Junkie war ich immer auf der Suche nach einer Alternative, die ich bisher nicht gefunden habe. Mit Aspecton habe ich eine ideale Lösung für mich gefunden. Ich nehme es nur bei Bedarf und mir reicht es vollkommen aus, dass die Nasenschleimhäute leicht abschwellen und befeuchtet werden. Ich kann atmen und durchschlafen. Ich habe ein gutes Gefühl, wenn ich das Nasenspray benutze und bin froh, nicht mehr abhängig zu sein und trotzdem Hilfe bei verstopfter Nase zu haben. Ich bin wirklich sehr zufrieden.“ #erholungfürverstopftenasen

Weitere Eindrücke und Testberichte finden Sie hier:
www.trnd.com/de/projekte/aspecton-nasenspray/blog/unsere-highlights

Aber auch Teilnehmer mit beruflichem Fach-Hintergrund sind überzeugt vom neuen Aspecton® Nasenspray und froh, dass sie das innovative Produkt kennengerlernt haben. So können sie z.B. zukünftig Patienten in Ihrer Apotheke eine Alternative zu chemischen Nasensprays anbieten.

Laut trnd-Umfrage sind 99% der befragten Testteilnehmer bisher „(eher) unzufrieden“ mit ihrem aktuellen Nasenspray und 13% gaben sogar an, als Dauerverwender abhängig von Ihrem Nasenspray zu sein.

Hintergründe zu den Themen Erkältung und Nasenspray-Abhängigkeit sowie Tipps zur Entwöhnung von chem. Nasensprays finden Sie hier www.aspecton.de/tipps/was-hilft-bei-verstopfter-nase

In einer breit angelegten Studie von FOCUS und ServiceValue wurden mehr als 150 rezeptfreie Medikamente aus zehn Beschwerdearten untersucht. Sie wurden von fast 10.000 Patienten hinsichtlich Verträglichkeit, Wirksamkeit und Preis-Leistungs-Verhältnis bewertet.

Aspecton® Hustensaft, Hustentropfen und Eukaps erhielten dabei das Gesamt-Patientenurteil „sehr gut“, sowie ein „sehr gut“ in den Kategorien Wirksamkeit und Verträglichkeit. Zudem wurde das Preis-Leistungs-Verhältnis mit „gut“ bewertet.

Den Deutschland Test für rezeptfreie Medikamente sowie weitere Informationen zum Thema finden Sie unter http://www.deutschlandtest.de/medikamente-ohne-rezept

Unter dem Motto „Naturschutz lohnt sich – auch bei Husten“ weitet die Marke Aspecton® ihre beliebte POS-Kampagne „Stellen Sie Ihre Familie unter Naturschutz“ in diesem Herbst/Winter nochmals aus.

Aspecton® bietet seinen bestehenden und potentiellen Neu-Kunden im Rahmen dieser Aktion einen Rabatt von 50 Cent*, pro Person und pro Packung Aspecton® Hustentropfen.

*Hierzu muss lediglich der Kassenbon oder die Rechnung auf www.aspecton-rabatt.de hochgeladen werden und binnen 14 Tagen erhält der Patient 50 Cent auf sein Konto zurück überwiesen.

Die Aktion beginnt zum 1. Oktober und läuft verlängert bis zum 30. April 2018. Weitere Informationen und die ausführlichen Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.aspecton-rabatt.de

Apothekenteams können über service@krewelmeuselbach.de oder Ihren Außendienst-Ansprechpartner kostenfreie Dekorations-Materialien und Kundenflyer für die Aktion bestellen!

Die Couponing-Aktion wird national in Apotheken, Print, Online und out-of-home Maßnahmen beworben.

Aspecton® Hustentropfen. Apothekenpflichtig.

Wirkstoff:Thymiankraut-Dickextrakt. Zus.: 10 ml Flüssigk. (1 ml entspr. 27 Trp.) enth.: 4,23 g Dickextrakt aus Thymiankraut (1,7-2,5:1). Auszugsm.: Ammoniaklsg. 10 % (m/m), Glycerol 85 % (m/m), Ethanol 90 % (V/V), Wasser (1:20:70:109). Sonst. Bestandt.: Glycerol 85 %, Propylenglykol, Sternanisöl, Eukalyptusöl, Levomenthol. Anw.: Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankh. der Atemwege m. zähflüss. Schleim, zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis. Gegenanz.: Überempfindlichk. gegen d. Wirkst. od. and. Lamiaceen (Lippenblütler), Birke, Beifuß, Sellerie, Menthol od. einen d. sonst. Bestandt. Bei Schwangersch./Stillzeit keine Untersuchungen. Anw.-Beschr.: Bei Beschwerden länger als 1 Woche, bei Atemnot, Fieber, eitrigem o. blutigem Auswurf ärztl. Hilfe aufsuchen. Keine Empfehlung f. Kinder < 2 J. Nebenw.:Magenbeschwerden wie Krämpfe, Übelk., Erbrechen. Überempfindlichkeitsreakt. wie z. B. Dyspnoe, Exantheme, Urtikaria sowie Quincke-Ödem. Bei entspr. sensibilisierten Pat. können durch Menthol Überempfindlichkeitsreakt. (einschl. Atemnot) ausgelöst werden. Hinw.: Enth. Eukalyptusöl u. Levomenthol.
Stand: 06/14-2.  Krewel Meuselbach GmbH, 53783 Eitorf

Interview mit Dr. Uso Walter, Hals-Nasen-Ohren-Arzt aus Duisburg und Vorsitzender des HNO-net Nordrhein-Westfalen

Bei verstopfter Nase versucht man, die Atemwege mit einem Nasenspray wieder frei zu bekommen. Synthetische Sprays helfen umgehend. Warum sind sie trotzdem bedenklich?
Problematisch ist, dass der kurzfristige Effekt der Abschwellung mit einer langfristigen Anschwellung verbunden ist. Synthetische Sprays sorgen mit einer Gefäßverengung in den Nasenmuscheln für eine freie Nase. Diese Gefäße werden vom Körper aber wieder weitgestellt, denn die Nase muss gut durchblutet sein. Die Nase schwillt nun erst recht zu und man greift erneut zum Spray. So kommt es schnell zur Abhängigkeit. Indem man der Nase auf Dauer eine Regulation von außen aufzwingt, verliert sie die Fähigkeit ihre An- und Abschwellung selbst zu regulieren.

Welche Inhaltsstoffe bzw. Wirkstoffe können problematisch sein und warum?
Die meisten gängigen Nasensprays enthalten Xylometazolin. Dieser Stoff führt zu einer Gefäßverengung und damit erst mal zu dem angenehmen Effekt einer freien Nase. Doch sobald die Wirkung des Sprays nachlässt, schwillt die Nase erst recht zu. Das kann vor allem bei chronischen Nasenerkrankungen, bei Allergien oder nach Operationen problematisch werden, weil die Nase ohne Nasensprays gar nicht mehr frei wird. Dazu kommt, dass diese Sprays die Schleimhaut austrocknen und damit die Funktion der Flimmerhärchen einschränken. Der normal produzierte Schleim bleibt in der Nase liegen, es kommt zum Sekretstau. Das begünstigt Infekte und verstärkt die Nasenverstopfung.

Lässt sich ein Gewöhnungseffekt vermeiden? Wenn ja, wie?
Mit einem normalen Xylometazolin-haltigen Nasenspray eigentlich gar nicht. Deshalb sollte man es nur kurze Zeit nehmen, z. B. wenn bei einer akuten starken Erkältung oder einer Mittelohrentzündung kurzfristig eine Abschwellung gebraucht wird. Nach der befristeten Einnahme sollte man dann auf Präparate ausweichen, die diese Nebenwirkungen nicht haben, sondern die Schleimhautfunktion unterstützen und dadurch auch einen Abschwellungseffekt erreichen.

Wie kommt man im Falle einer Abhängigkeit wieder davon los? Haben Sie Tipps für die Entwöhnung?
Das chemisch-synthetische Spray muss ausgeschlichen werden. Dazu verdünnt man es allmählich, wenn das möglich ist. Oder man steigt vom chemisch-synthetischen Spray erst auf ein Kinder- und dann auf Säuglingsspray um. Allergiker können in der Entzugsphase kurzfristig ein antiallergisches, kortisonhaltiges Spray verwenden, das die Anschwellung verhindert. Parallel benutzt man ein Spray auf Basis einer physiologischen oder hypertonen Meersalzlösung mit pflegenden Inhaltsstoffen, beispielsweise Dexpanthenol. Damit wird die Funktion der Flimmerhärchen unterstützt und die Austrocknung der Schleimhaut sowie eine übermäßige Schwellung verhindert. Später wird die Funktion der Nase mit der ausschließlichen Verwendung des Pflegesprays wiederhergestellt.

Wann und warum sind Nasensprays mit Meersalzlösung eine Alternative?
Eine Alternative sind sie fast immer. Regelmäßige Salzwassernutzung befeuchtet und reinigt die Nase und verbessert dadurch die Funktion der Schleimhaut. Das gilt vor allem bei Infekten mit Sekretstau und Anschwellung, sowie bei allergischen Erkrankungen und nach Operationen.

Gibt es Unterschiede bei Nasensprays mit Meersalzlösung?
Es gibt Unterschiede in der Salzkonzentration und zum Beispiel beim Sprühmechanismus. Es gibt reine Meerwassersprays und eine Kombination mit anderen Inhaltsstoffen, wie beispielsweise Dexpanthenol, die einen weiteren positiven Effekt haben. Physiologische Kochsalzlösungen wirken relativ neutral, hypertone sind etwas höher konzentriert und haben einen zusätzlichen Schleimhaut abschwellenden Effekt.

Wie ordnen Sie das Aspecton® Nasenspray zwischen Nasensprays mit reiner Meersalzlösung auf der einen Seite und synthetischen Nasensprays auf der anderen Seite ein?
Das ist eine sehr gute Mischung, weil neben Salzwasser Dexpanthenol und Hypromellose zusätzlich gegen Austrocknung schützen. Die enthaltenen ätherischen Öle werden bei Erkältungskrankheiten als sehr angenehm empfunden. Das sorgt für ein subjektiv besseres Gefühl für die Nase und die Nasenatmung, als reine Kochsalzlösung. Und es gibt keinen Gewöhnungseffekt. Abschwellendes Nasenspray übernimmt durch die quasi gewaltsame Gefäßverengung die Regulation in der Nase und führt damit in die Abhängigkeit. Aspecton® Nasenspray unterstützt mit seinen Inhaltsstoffen die Schleimhautfunktion und stärkt dadurch ihre Selbstregulation.

Kann ein Spray auf Meersalzbasis mit Hypromellose und Dexpanthenol zur Entwöhnung von synthetischen Sprays beitragen?
Ja, auf jeden Fall. Denn die Nasenatmung wird subjektiv verbessert und die Nasenfunktion unterstützt. Das kann Entzugserscheinungen lindern. Werden schon sehr lange chemisch-synthetische Nasensprays benutzt, ist ein abrupter Entzug unangenehm. Bei einem allmählichen Entzug wird das normale Nasenspray idealerweise nach und nach ersetzt, beispielsweise durch Aspecton® Nasenspray oder ein anderes kombiniertes Nasenspray.

Was empfehlen Sie bei verstopfter Nase?
Das hängt von der Ursache ab. Bei einer akuten Erkältung, einer Mittelohrentzündung oder einer akuten Nebenhöhlenentzündung ist ein abschwellendes Nasenspray tatsächlich kurzfristig empfehlenswert, um Komplikationen zu vermeiden. Ich rate meistens zu 5 Tagen. Da man diese kurzfristige Abschwellung mit einer mittelfristigen Anschwellung erkauft, ist das bei chronischen Entzündungen oder in der Ausheilungsphase eher kontraproduktiv.

In welchen Fällen würden Sie Aspecton® Nasenspray empfehlen? Im Rahmen von normalen Infekten, speziell in der Ausheilungsphase und auch bei Allergikern ist Aspecton Nasenspray empfehlenswert. Vor allem bei Hausstauballergikern im Winter, weil hier die Nasenschleimhaut zur Austrocknung neigt. Auch bei älteren Patienten oder solchen, die Entwässerungsmittel oder Blutdruckmedikamente nehmen, die ebenfalls die Nase austrocknen. Gerade bei den älteren Jahrgängen, so ab 70+, haben viele Patienten massiv trockene Nasen und die damit verbundenen Probleme, wie Schleimgefühl im Hals oder rezidivierende Hals- und Kehlkopfinfekte. Viele Patienten, die mit Rachenproblemen in die Praxis kommen, haben eigentlich ein Nasenproblem. Die kann man mit Nasenspray auch ganz gut behandeln.

Aspecton® Nasenspray ist eine gute Möglichkeit, die Nase ein bisschen zu „verwöhnen“. Die Nase ist ein ganz wichtiges Organ, das die Luft innerhalb sehr kurzer Zeit reinigen, befeuchten und erwärmen muss. Das funktioniert nur, wenn die Schleimhaut richtig funktioniert. Und die wird durch solche Sprays sehr gut unterstützt. Damit tut man nicht nur was für die Nase, sondern auch für die unteren Atemwege. Denn wenn die Nase als Klimaanlage oben gut funktioniert, kann sie Infekte in Hals und Rachen sowie den Bronchien verhindern.



Dr. Uso Walter, Hals-Nasen-Ohren-Arzt aus Duisburg und Vorsitzender des HNO-net Nordrhein-Westfalen, © Dr. Uso Walter

Eine verstopfte Nase ist lästig, unangenehm und einschränkend. Geruchs- und Geschmackssinn lassen nach, das Atmen fällt schwer, nachts leidet der Schlaf und die Aussprache klingt nasal. Oft, aber nicht immer, ist eine Erkältung verantwortlich, wenn die Nase dicht macht. Doch wieso schwillt das Riechorgan überhaupt an?

Ein Organ, viele Aufgaben
Nase, Mund und Rachen gehören zu den oberen Luftwegen. Diese sind, ebenso wie Teile der unteren Luftwege, mit einer Schleimhaut ausgekleidet, deren Oberfläche mit winzigen Flimmerhärchen, den Zilien, bedeckt ist und die schleimproduzierende Zellen enthält. Die Nase ist Haupteintrittspforte der Einatmungsluft. Ihre Schleimhaut erwärmt, befeuchtet und reinigt die eingeatmete Luft. Schmutzpartikel, Schadstoffe und Krankheitserreger bleiben an der Schleimschicht hängen. Koordinierte, wellenartige Bewegungen der Zilien (Abbildung 1) befördern die Partikel Richtung Schlund. Dort werden die Teilchen geschluckt, im Magen-Darm-Trakt unschädlich gemacht und wieder ausgeschieden. Die „mukoziliäre Clearance“ ist ein cleverer Selbstreinigungsmechanismus, der aber manchmal beeinträchtigt wird, beispielsweise bei einer Erkältung. (Abbildung 2)

Phasen des Schnupfens
Dringen Erkältungserreger in die Nase ein, kommt es zu einer Entzündungsreaktion an der Nasenschleimhaut. Sie produziert zunächst ein dünnflüssiges Sekret, man leidet unter einem sogenannten Fließschnupfen. Ebenso schwillt die Schleimhaut als Zeichen der Entzündung an. Das Nasensekret wird im Laufe des Infektes zunehmend dicker und zäher. Der Schnupfen setzt sich fest und die Nase macht dicht. Der Fließschnupfen ist in einen Stockschnupfen übergegangen. Das Atmen fällt schwer, Geruchs- und Geschmackssinn werden zum Teil eingeschränkt.

Staub oder Tierhaare und die Nase ist zu
Der gleiche Prozess läuft ab, wenn bei Allergikern das Immunsystem der Nasenschleimhaut auf eigentlich harmlose Eindringlinge reagiert, wie Pollen, Hausstaub oder Tierhaare. Manchmal kann es auch Staub sein, der im Berufsalltag entsteht, wie zum Beispiel Mehl- oder Baustellenstaub. Auch hierbei kommt es an der Nasenschleimhaut zu entzündlichen Prozessen, mit Anschwellen der Nasenschleimhaut und vermehrter Schleimproduktion. Die Nase verstopft.

Klimaanlage belastet die Nasenschleimhaut
Menschen, die in klimatisierten Räumen arbeiten, oder auch Vielflieger, klagen häufig über verstopfte Nasen. Denn trockene, kalte Luft aus Klimaanlagen ist ähnlich belastend für die Nasenschleimhaut wie die trockene, warme Raumluft während der Heizperiode. Wenn die Schleimhaut austrocknet, gerät der Selbstreinigungsmechanismus ins Stocken und die Nase verstopft.

Egal, warum die Nase verstopft – jeder Betroffene ist dankbar, wenn er mithilfe eines Sprays wieder durch die Nase atmen kann. Doch synthetische abschwellende Nasensprays können genau das verursachen, was sie eigentlich verhindern sollen – eine verstopfte Nase.

Wirkung mit Nebenwirkungen
Abschwellende, synthetische Nasensprays enthalten Wirkstoffe wie beispielsweise Xylometazolin oder Oxymetazolin, die dafür sorgen, dass sich die Blutgefäße der Nasenschleimhaut zusammenziehen. Dadurch schwellen die Schleimhäute ab und der Weg für die Luft ist wieder frei. Werden solche abschwellenden Nasensprays jedoch zu häufig oder zu lange benutzt, gewöhnen sich die Schleimhäute an die regelmäßige Gabe der Wirkstoffe. Sobald der Effekt des Sprays nachlässt, schwillt die Nase erneut zu. Was wiederum zu einer häufigeren Anwendung führt. Die Gefahr ist besonders groß, wenn die Sprays bei einer verstopften Nase angewendet werden, die nicht durch eine zeitlich begrenzte Erkältung verursacht wird, sondern beispielweise durch Allergien oder trockene Luft.

Es kann eine Abhängigkeit vom abschwellenden Spray entstehen, die sowohl die Nasenschleimhaut als auch den Geruchssinn irreversibel schädigt und zu einer permanent verstopften Nase führt.

Sanfte Alternativen
Eine Alternative zu synthetischen Sprays sind hypertone Meersalzlösung-Nasensprays. Sie schwellen die Schleimhaut auf osmotischem Wege ab und reinigen sie. Besondere Meersalzlösung-Nasensprays (z. B. Aspecton® Nasenspray) welche darüber hinaus pflegende und befeuchtende Inhaltsstoffe enthalten, reinigen und schwellen die Schleimhaut sanft ab und schützen sie zusätzlich.

Alle 15 Minuten erhält in Deutschland ein Patient die Diagnose Leukämie! Was bedeutet Leukämie? Ist Leukämie heilbar? Wie kann ich helfen, diese Krankheit zu heilen? Leukämie zu bekämpfen und Patienten auf Dauer zu heilen ist jedoch nicht aussichtslos. Leukämie lässt sich mit Hilfe von Stammzellen behandeln. Schwierig ist es jedoch, einen passenden Spender zu finden, da nur jeder dritte Diagnostizierte innerhalb der Familie einen passenden Spender finden kann. Im Rahmen der sozialen Azubiprojekte 2016/17 der Krewel Meuselbach GmbH sahen wir, die Azubis der Krewel Meuselbach GmbH, dies als Anlass und wählten die DKMS Registrierung als ein Projekt aus. Wir überzeugten unsere Kolleginnen und Kollegen, sich als Spender registrieren zu lassen. Bei der Versammlung am 15. März 2017 wurden zunächst alle offenen Fragen beantwortet und das Procedere einer Stammzellenspende erläutert. Eine ausführliche Erläuterung über die Stammzellenspende ist sehr wichtig, baut sie doch die bestehenden Bedenken und Ängste der potenziellen Spender ab. Die eigentliche Registrierung erfolgte in zwei Gruppen und wurde durch einen Auszubildenden geleitet. Es muss lediglich ein Wangenabstrich von beiden Wangenseiten entnommen werden. Dafür hatte jeder Teilnehmer zwei Wattestäbchen zur Verfügung. Der Abstrich wurde von jedem selber durchgeführt, kurz und schmerzfrei! Zum Schluss kamen diese in einem separaten Umschlag mit dem dazugehörigen Barcode. Um den Vorgang zu vervollständigen war ein Fragebogen von jedem Teilnehmer auszufüllen. Die Materialien wurden dann zurück an die DKMS gesendet. Jeder Spender erhält zeitnah einen Spenderausweis durch die DKMS. Die Kosten für die Registrierung wurden vom Azubi-Budget übernommen. Gemeinsam hoffen wir eines Tages als passender Spender in Betracht gezogen zu werden und Menschen ein neues Leben zu ermöglichen!

Rhein-Sieg-Rundschau, Mai 1987

…..“So nahmen am Dienstag nach Ostern vier Behinderte (18 bis 32 Jahre alt) unter der Leitung von Dietmar Damerau in den Krewel – Werken die längerfristig geplante Arbeit auf.“

Rhein-Sieg-Rundschau, April 1997

…..“Der Modellversuch hat ein hervorragendes Ergebnis gezeitigt. Schon längst fühlen sich die Mitarbeiter der Gartengruppe der „Krewel-Familie“ zugehörig.“

Newsletter, Juli 2013

„Dieses Projekt ist selbst nach 25 Jahren zukunftsweisend. Es zeigt Möglichkeiten, wie Menschen mit Behinderungen ein wichtiger Teil in Unternehmen auf dem freien  Arbeitsmarkt werden / sein können.“

…. So endete vor fünf Jahren ein Artikel, der die gute Zusammenarbeit zwischen der Gartengruppe der RSW Eitorf und der Krewel Meuselbach GmbH in Eitorf beschreibt.

Zur Freude aller Mitarbeiter, der Gruppenleitung und aller darüber hinaus Verantwortlichen, durfte die Gartengruppe im April dieses Jahres bereits ihr 30-jähriges Jubiläum feiern.

Vor 30 Jahren wusste keiner genau wie sich dieses Pilotprojekt entwickeln würde. Es war zu jeder Zeit ein spannender und herausfordernder Prozess; ging (und geht) es doch immer wieder darum, herauszufinden wie der einzelne Mitarbeiter zu fordern, zu fördern und zu begleiten ist. Der Aufgabenbereich der Gartengruppe hat sich im Verlauf der Jahre nach und nach erweitert. Mit viel Engagement und hohem persönlichen Einsatz wird heute im Innen- und Außenbereich eine Vielzahl verschiedenster Aufgaben erledigt.

Dafür wurde jedem der Mitarbeiter und der Gruppenleitung ein besonderer Dank ausgesprochen.

(Momentane Gruppenbesetzung: Andreas Glag, Philip Krumbiegel, Jan Lindner, Eberhard Prediger, Arnd Spelleken, Robin Themann, Jens Wagner, Dietmar Damerau, (Vertretung: Matthias Schäfer)

Die Geschäftsführung von Krewel Meuselbach hatte aus Anlass dieses Jubiläums zu einer besonderen Feierstunde eingeladen.

Als Erinnerung an dieses Jubiläum, wurde Herrn Quadt von Herrn Damerau ein Geschenk für den Betrieb überreicht. Ein, in der Rhein Sieg Werkstatt handgefertigtes, einzigartiges Insektenhotel wird im Innenhof von Krewel Meuselbach seinen Platz finden; ganz in der Nähe der vor 10 Jahren erstellten Kräuterspirale.

Einmal mehr wird hiermit die Verbundenheit der Gartengruppe zur Natur und den Anlagen bei Krewel Meuselbach deutlich. Das „emsige Schaffen“ der verschiedenen Insekten die hier bald einziehen werden, könnte man auch sinnbildlich auf die engagierten Mitarbeiter der Gartengruppe übertragen.

Eine wesentliche Voraussetzung für das Gelingen dieser partnerschaftlichen Kooperation liegt natürlich in dem langjährig gewachsenen, von Vertrauen und Wertschätzung geprägten Verhältnis aller Verantwortlichen beider Betriebe. Seitens Krewel Meuselbach sind hier besonders Herr Thomas Quadt, Herr Rainer Happ, Herr Martin Thunhorst und Herr Marcus Etscheid zu nennen.

Rückblickend auf die vergangenen 30 Jahre, sind sich alle Verantwortlichen der RSW und KM einig:

„Das als Modellversuch gestartete Vorhaben kann  heute als ein Musterbeispiel dafür gelten, wie ein Wirtschaftsunternehmen eine Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Behinderungen ermöglichen, und erfolgreich gestalten kann; in der Vergangenheit und in der Zukunft!“

Die Familienmarke Aspecton® ist in der laufenden Saison 2018/2019 Premiumpartner des 1. FC Köln.

Die Aspecton® Kraftpakete aus der Naturapotheke unterstützen aber nicht nur den 1. FC, sondern natürlich auch alle Fußball-Fans und deren Familien – vor allem in der Erkältungszeit:

Das breite Sortiment reicht von der „Tagesportion Power für die Abwehrkräfte“ (Aspecton® Immun) über „Pflanzenkraft zum Aufatmen“ (Aspecton® Nasenspray) bis hin zur „natürlichen Hustenstille“ (Aspecton® Hustenstiller).

Schauen Sie sich einmal um und entdecken Sie neben den hochkonzentrierten Aspecton® Hustentropfen weitere Präparate aus der Aspecton® und Aspecton® Junior-Familie!

„Als Unternehmen mit festen Wurzeln in der Region ist Engagement in Eitorf für uns ein besonderes Anliegen. Daher möchten wir, wie in den letzten Jahren auch, die Freiwillige Feuerwehr Eitorf bei ihrem Einsatz für Menschenleben mit 750 Euro unterstützen. Gemeinsam für die Menschen der Region!“

Thomas Quadt



Foto: Scheckübergabe durch Herrn Thomas Pape, der Firma KrewelMeuselbach, an Herrn Jürgen Bensberg, der Feuerwehr Eitorf

Unter diesem Motto stand auch ein Tag in der Seniorenresidenz Schloss Merten.

Von der Geschäftsführung mit einem festen Budget ausgestattet, durften wir, die Auszubildenden, unser Projekt eigenständig entwickeln, gestalten und schließlich in die Tat umsetzen.

Unsere erste Aktion begann am 08. Dezember 2016 in der Seniorenresidenz „Schloss Merten“, nicht fern von unserem Firmensitz. Einige Auszubildende haben sich samt Kaffee und Kuchen sowie Sachspenden, in Form von Brett- und Geschicklichkeitsspielen, auf den Weg nach Schloss Merten gemacht.

Der unterhaltsame und aufregende Nachmittag mit den Bewohnern und den Angestellten der Anlage war vorab gut geplant:          

Mit weihnachtlicher Hintergrundmusik und einigen Weihnachtsgeschichten, die wir vorlasen, saßen wir beisammen und ließen uns den Kuchen schmecken. Gemäß den Wünschen der Bewohner erhielten diese als Sachspende ein ausgefallenes Tischkegelspiel für die Unterhaltung am Nachmittag. Für die Musiker unter Ihnen gab es zusätzlich ein Orff-Instrument zum Musizieren.

Die Freude war den Bewohnern und dem Personal anzusehen und spiegelte sich auch bei uns wieder.

Die Herausforderung einen Namen zu finden wurde total cool gemeistert: Unter den vielen tollen Ideen hat sich unser Aspecton® Junior Flaschengeist für den Namen Anton entschieden! Weil er bei der Suche nach seinem Namen einfach stark unterstützt wurde, möchte sich Anton bei 50 Teilnehmern des Namenwettbewerbs bedanken – mit einer Pausenbrot-Box wie keine Zweite, extra mit eigenem Namen!

Die Gewinner bekommen ihr Geschenk direkt nach Hause gesendet. Wer dieses Mal nicht zu den glücklichen Gewinnern zählt, hat beim nächsten Mal bestimmt etwas mehr Glück.

Alles Gute wünschen

Aspecton® Junior & ANTON

Für Erwachsene und Kinder im Grundschulalter, die vor allem Arzneimittel mit leckerem Geschmack bevorzugen, sind Hedelix® Husten-­Brausetabletten die richtige Wahl. Eine tolle Alternative zu herkömmlichen Darreichungsformen von Hustenmitteln wie Tropfen, Saft oder Tabletten! Hedelix® Husten-­Brausetabletten sind natürlich wirksam, mit fruchtigem Geschmack der schwarzen Johannisbeere, lassen sich leicht teilen, prima in heißem oder kaltem Wasser auflösen und liefern so bei Husten eine wichtige zusätzliche Flüssigkeitszufuhr, die zum fruchtigen Erlebnis wird!

Alle wichtigen Infos dazu gibt es hier.

Im Laufe des Jahres 2015 haben sich die Azubis der Firma KrewelMeuselbach in Eitorf ein gleichermaßen kreatives, wie hilfreiches Projekt ausgedacht und dieses auch umgesetzt:

Den Adventskalender der guten Taten

Das Ziel ist verschiedene Einrichtungen, Vereine und Organisationen karitativ zu unterstützen. So können sich Kindergärten, Altenheime und soziale Einrichtungen freuen: Hinter jedem Türchen wartet eine Sachspende, sowie eine soziale Tätigkeit unserer Azubis und Mitarbeiter für die entsprechende Einrichtung.

Mehr zur Aktion

Artikel im Extra-Blatt

Gerade Kinder sind infektanfällig und haben oft einen erhöhten Nährstoffbedarf zum Beispiel durch akute Infekte, eine unausgewogene Ernährung, Bewegungsmangel oder anhaltenden schulischen und familiären Stress. Hier kann eine Kur mit Aspecton® Junior Immun die Kleinen bereits vor Schulbeginn unterstützen, damit das Schuljahr gestärkt beginnen kann. Die kindgerechte Auswahl an wertvollen Pflanzenextrakten und Vitaminen stärkt das Immunsystem für ein gesundes Schuljahr.

Mehr über Aspecton® Junior Immun erfahren Sie hier.

Möchten Sie als Apotheke an unserer aufmerksamkeitsstarken POS-Aktion „Immunstark zum Schulstart“ teilnehmen? Dann finden Sie hier weitere Informationen.